Berlin Insider Tipps - Besondere Orte in Berlin und die Stadtführung dorthin

Berlin neu zu entdecken und sich an außergewöhnliche Orte hier zu begeben beinhaltet den Auftrag für die Berlin Insider Tipps.

Berlin neu zu entdecken und sich an außergewöhnliche Orte hier zu begeben beinhaltet den Auftrag für die Berlin Insider Tipps. Hier findet man die versteckten Orte in Berlin und werden einem Ausblick und Einblicke zuteil, die niemand sonst bei einem Berlin Trip und dem Sightseeing in der Hauptstadt erlebt.

Es gibt einige versteckte Orte in Berlin, die es zu entdecken gilt und wer gern besondere Perspektiven liebt und einmal eine alternative Stadtführung durch die Großstadt Berlin wünscht, der kann sich diese Orte zeigen lassen. Etwa den Bauernhof mitten in der Stadt, Gärten die man ansonsten bei einem klassischen Sightseeing Programm gar nicht erlebt und die Möglichkeit, die Vielseitigkeit von Berlin neu zu definieren. Versteckte Orte sind es, die hier ihr Flair zeigen und bewusst auf Berliner Lebensart hinweisen. Es gibt mehr zu sehen, als den Alexanderplatz, den Kurfürstendamm oder die Gedächtniskirche.

Sehenswürdigkeiten Berlins

Brandenburger Tor

Zentral und jedes Jahr Anziehungspunkt von hundertausenden von Menschen ist das Brandenburger Tor. Es liegt in der Mitte von Berlin wurde 1791 errichtet und bildet den Abschluss der Prachtstraße Brandenburger Tor. Heute ist es auch die Westflanke vom Pariser Platz. Das Brandenburger Tor besteht aus mehreren Säulen und einem Aufbau, nämlich einer Quadriga.

In der frühen Geschichte von Berlin war das Brandenburger Tor kein Bauwerk das nur als Denkmal diente. Vielmehr war es eines von 18 ehemaligen Stadttoren. Neben dem eigentlich Tor gibt es an den Seiten noch jeweils Flügelbauten. Das Tor, aber auch die Bauten sind mit zahlreichen Verzierungen und Skulpturen versehen. Vorbild beim Bau vom Brandenburger Tor waren die Propyläen der Akropolis in Griechenland. Das Brandenburger Tor kommt auf eine Höhe von bis zu 26 m und eine Breite von 62.5 m, bei einer Tiefe von 11 m.

Checkpoint Charlie

Checkpoint Charlie

Der Berliner Checkpoint Charlie ist ein Begriff, wenn man wirklich interessante Sehenswürdigkeiten der Geschichte Berlins erkunden möchte. Sie werden vielleicht schon von diesem Grenzübergang aus der ehemalig geteilten Stadt gehört haben und dieser Platz ist auch Drehort verschiedener Spionagefilme gewesen. Sie finden den Checkpoint Charlie direkt an der Kreuzung Zimmerstraße /Ecke Friedrichstraße und hier ist dieser Grenzübergang als Museum erhalten. Es erwartet Sie eine Baracke, eine Schlagbaum und die Sandsäcke, die damals das Originalbild dieses Grenzübergang prägten. Auch das Haus am Checkpoint Charlie gehört zu dieser Attraktion und einige selbst berufene Statisten, ermöglichen Ihnen sich wie in dieser Zeit zu fühlen. Diese Grenzübergang mit dem Namen Checkpoint Charlie finden Sie auf fast allen Listen Berliner Sehenswürdigkeiten.

Zur Geschichte des Checkpoint Charlie ist zu berichten, dass sein Name aus dem internationalen Buchstabier-Alphabet — Alpha, Bravo und Charlie abgeleitet wurde und hier finden Sie den Grenzübergang den die Alliierten Streitkräfte in Berlin auch für ihre Kontrollfahrten in den Ost Sektor der geteilten Stadt genutzt haben. Dieser Grenzübergang hat im Jahr 1961 für Aufsehen in der Welt gesorgt, als hier Russische und amerikanischer Panzer sich gegenüber standen. Hier hatte der kalte Krieg ein Gesicht und diese Attraktion in Berlin sollten Sie gesehen haben.

Deutsches Spionagemuseum

Deutsches Spionagemuseum

Direkt am Potsdamer Platz in Berlin befindet sich das Deutsche Spionagemuseum, das 1989 gleich nach der Wiedervereinigung des Landes und auch der Stadt Berlin errichtet wurde. Es ist täglich geöffnet und zwar von 10 bis 20 Uhr.

In diesem Museum kann der Besucher alles erfahren, was es zum Thema »Spionage« zu wissen gilt, wobei Berlin als Drehpunkt der beiden feindlichen Lager im kalten Krieg so etwas wie die Hauptstadt der Spione darstellte. Darüber hinaus werden anhand verschiedener, auch interaktiver Medien andere mit der Thematik verknüpfte Phänomene beleuchtet, wie die Kundschafter in der Antike, zu dechiffrierende Codes etc. Für Kinder und Erwachsene eine spannende Sache also.

Alexanderplatz

Alexanderplatz

Der Alexanderplatz in Berlin hat einen besonderen Charme, denn er war einst in der geteilten Stadt das Zentrum im Osten. Wenn Sie Berlin besuchen, sollten Sie sich natürlich diesen Platz in unmittelbarer Nähe des Fernsehturm Berlin ansehen. Hier finden Sie die bekannte Weltzeituhr. Historisch hat dieser bekannte Platz in Berlin viel erlebt. Zum einen wäre da die Märzrevolution 1848. Hier war der Schauplatz der Straßenkämpfe und auch kurz vor der Wiedervereinigung haben hier die Bewohner Ost Berlins für eine friedliche Revolution gestreikt und demonstriert. Der Alexanderplatz ist im II. Weltkrieg zerstört worden und nachfolgend wurde dieser Platz während der DDR Regierung wieder mit modernen Neubauten aufgebaut.

Der Alexanderplatz hat heute ein pulsierendes Flair und hier kann auch der Besuch zum Fernsehturm starten. Hier ist viel los und Sie können hier den Zeitgeist und das pulsierende Leben in Berlin deutlich wahr nehmen. Dieser große Platz liegt in der alten Mitte der Stadt und hier finden Sie viele gute Einkaufsmöglichkeiten. Der Alexanderplatz gehört mit seiner sehr hohen Besucherzahl zu den am meisten besuchten Ausflugszielen in Berlin.

Holocaust-Mahnmal

Holocaust-Mahnmal

Das 2005 nach Entwürfen Peter Eisenmans fertig gestellte Holocaust Mahnmal befindet sich in direkter Nähe zum Potsdamer Platz bzw. dem Brandenburger Tor und zählt zu den größten und meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt Berlin. Das Areal ist öffentlich zugänglich. 

Unter dem Begriff Holocaust wird die systematische Ermordung der europäischen Juden in der Zeit des Nationalsozialismus verstanden. Der insgesamt 6 Millionen ermordeten Juden wird anhand von 2711 unterschiedlich hohen Stelen, die ein bedrückendes Ganzes ergeben, gedacht. Der Besucher kann sich in diesem »Labyrinth« verirren und sich so ein Bild von der Enge und Aussichtslosigkeit der Existenz vieler in KZs gefangen gehaltenen Juden machen.

  • DomAquarée
  • Berliner Fernsehturm
  • Fernsehturm Berlin
  • Siegessäule

 

Berlin ist eben nicht nur einfach eine Reise wert, sondern man sollte sich die Stadt aus allen Blickwinkeln einmal ansehen. Hinterhöfe, Menschen die in Berlin leben und arbeiten, das Kanalnetz oder ein alter Bunker aus dem zweiten Weltkrieg, dass alles kann auf der Liste für versteckte Orte in Berlin stehen und Berlin Insider Tipps helfen genau, diese Orte zu finden. Berlin ist eben mehr als nur das Cafe Kranzler oder das Brandenburger Tor. Diese Stadt hat eine Geschichte. 

Der besondere Trip durch Berlin mit den Berlin Insider Tipps

Berlin hat sogar Weinbaugebiete und einen Flughafen, der nicht mehr als solcher genutzt wird. Die Insider Berlin Insider Tippsbeziehen sich genau auf das Angebot, versteckte Orte in Berlin zu erkunden. Versteckte Orte findet man nicht auf den ersten Blick und sie sind meist sogar interessanter, als die bekannten Ziele, die man von Postkarten und den vielen Berlin Bildern kennt. Berlin ist unterkellert und verbunkert, wie wäre es also einmal diesen Teil der Berliner Unterwelt zu erkunden und sich diese Orte anzusehen. Tatort Berlin und andere Orte können gruselig sein und sie zeigen die Stadt bei den Berlin Insider Tippsvon einer völlig unbekannten Seite. Das Scheunenviertel steht in Berlin nicht an erste Stelle der Sehenswürdigkeiten und wie wäre es einmal hier eine Shopping Tour abzuhalten. Man kann versteckte Orte in Berlin finden und versteckte Orte in Berlinzeigen auch den authentischen Charme und die Realität.

Berlin ist eine Stadt der Brücken und man kann die Berlin Insider Tipps nutzen, die Verstecke der Orte mit den besonderen Ansichten und den Perspektiven zu finden. Berlin hat auch stille Örtchen, wie etwa am Cafe Achteck und hier gibt es die Orte die auch ansonsten nicht jeder besuchen würde. Über diese Berlin Insider Tipps gibt es am Ende mehr zu berichten, als die Weisheiten die man schon kennt. Versteckte Orte in Berlinnimmt jeder individuell wahr und so kann man sich die Tour zusammen stellen. Vieles ist denkbar und dies an sich eröffnet neue Möglichkeiten der Stadtansichten in Berlin.

Berlin Insider Tipps sind spannend

Orte in Berlin zu sehen eröffnet nicht nur neue Perspektiven, sondern hier werden neue Emotionen vermittelt. Berlin Insider Tipps sind es wert wahrgenommen zu werden, denn große Metropolen gleichen sich als klassische Kulisse der Sehenswürdigkeiten und dies will man vermeiden. Versteckte Orte in Berlin zeigen sich als romantische Winkel, versteckte Orte der Geschichte und als besondere Highlights die man auch über die Berliner Tipps ganz einfach erkunden kann. Das schärft den Blick und zeigt versteckte Orte in Berlin können interessanter sein, als etwa der Fernsehturm oder ein langweiliger Bummel durch den Tiergarten. Das Fazit lautet empfehlenswert für die Berlin Insider Tipps und versteckte in Berlin.

Lieber Bootsurlaub? Die ganze Familie in ein Boot versammeln und aufgeht es!

Foto:

Larah Vidotti aus São Paulo/Brazil

Deutsches Spionagemuseum

Felix Mittermeier aus München

Berlin
Logo Paternusbote.de Der Berliner Blogger